Jahresbericht 2018

Arbeitskreis Kulturwerkstatt Fränkische Schweiz in Morschreuth

2018 wurden 28 Kurse angeboten mit 20 verschiedenen Themen in den Bereichen:

  • Kreatives Malen - 16
  • Künstlerisches und handwerkliches Gestalten - 2
  • Textiles Gestalten - 5
  • Naturerlebnis - 2
  • Gesundheit - 1
  • Brauchtum - 1
  • Spezial - 1

 

Kursthema Anzahl der Kurse Kursleitung
Acrylmalen 4 Marianne Wohnhas
Malerische Bildgestaltung mit Acryl 3 Bonny Schuhmann
Aquarellmalen 2 Renate Knöttner
Malen auf Glas – Tiefenlicht & Transparenz 1 Johanna Kulzer
Kunstvoll Eier bemalen 2 Erika Strigl
Malen auf Holz – Tradition & dekorativ 2 Erika Strigl
Besser Zeichen 1 Patrick Niesel
Korbflechten 1 Heinz Krügel
Klosterarbeiten „Zweierlei" 1 Monica Nusser
Nähkurs: „Fränkische Tracht" 1 Marianne Bogner
Nähkurs: „Fränkische Bluse" 1 Marianne Bogner
Nähkurs: „Fränkischer Kittel" 1 Marianne Bogner
Nähkurs: „Herrentrachtenweste" 1 Rosalie Postatny
Nähkurs: „Herrentrachtenhemd" 1 Rosalie Postatny
Kräuterführung im Frühjahr 1 Rosi Körner
Kräuterführung im Sommer 1 Rosi Körner
Kräutersalbenherstellung 1 Rosi Körner
Heimisches Räuchern 1 Rosi Körner

 

Abgesagt wurden:

Optimieren Sie Ihr Gesicht und Ihre Figur  durch die richtigen Farben  1                                        zu geringe Anmeldungen
Aquarellmalen 1  krankheitsbedingt

 

Kursbesuche 250 (2017 = 253)
Übernachtungen in Morschreuth 321 (2017 = 375)

 

Leider sind auch 2018 die Übernachtungen von 375 auf 321 zurückgegangen. Die Tendenz, dass unsere Teilnehmer vermehrt aus der näheren Umgebung kommen und keine Übernachtungen im Ort in Anspruch nehmen, setzt sich fort.
Die Gesamtteilnahme mit 250 Kursbesuchern ist zufriedenstellend. 2 Kursausfälle befinden sich im normalen Bereich, nachdem die Durchführung eines Kurses nicht an der Teilnehmerzahl scheiterte, sondern am Erkranken unserer Aquarellleiterin und wir für den Julikurs keine Vertretung fanden.
Dankenswerter Weise hatte Frau Anita Purucker, eine treue und kompetente Teilnehmerin von Frau Knöttner (seit 2009 Kursleiterin) den Maimalkurs spontan übernommen. Zu diesem Zeitpunkt war die Kursleiterin schon verhindert.
Den Oktoberkurs konnte Renate Knöttner wieder erfolgreich durchführen.

Rosalie Postatny (seit 2017 mit im Team) führte trotz geringer Teilnehmerzahl ihre Nähangebote für die Herrentrachtenweste und das -hemd durch und verzichtete auf ihr volles Honorar. Die VHS Forchheim kann natürlich nur die Auszahlung gewährleisten, wenn der Kurs mit der angegebenen Gruppenstärke gebucht ist. Vielen Dank dafür. Wir hoffen natürlich, dass 2019 für die Herrentrachten ein höheres Interesse besteht.
Die Nähkurse für die Damentrachten und Kittel bei Frau Marianne Bogner (Leiterin seit 2012) erfreuen sich nach wie vor großer Beliebheit.

Frau Johanna Kulzer führte mit viel Engagement und neuen Ideen ihren ersten Kurs in „Malen auf Glas" durch und erntete bei den Teilnehmern großes Interessse. Sie bietet 2019 wieder den traditionellen Kurs in der 2. Osterwoche an und einen zusätzlichen Schnupperkurs am 25. und 26. Oktober. Diese wunderschöne und alt überlieferte Technik kann hier mit neuen Farben und Anregungen ausprobiert werden. Fau Kulzer belebt diese alte Kunst mit ihren sprudelnden Ideen, modernen Materialien und Experimentierfreudigkeit.

Auch der neu im Programm 2018 angebotene Kurs „Besser Zeichnen" mit Herrn Patrick Niesel verlief erfolgreich. Mit enorm viel Fachwissen und Geduld vermittelte er das Grundwissen des Zeichnens. Einfühlsam begleitete er jeden Teilnehmer ab seiner vorhandenen Fähigkeit in die nächste Ebene.

Die Traditionskurse „Malen auf Holz" und das „Bemalen der Ostereier" veranstaltet Erika Strigl seit 30 Jahren und sind nicht mehr wegzudenken.

Kurse zum Thema „Acryl" bieten Frau Bonny Schuhmann (seit 2012 mit im Team) und Frau Marianne Wohnhas (seit 2009 Leiterin) an. Unterschiedliche Themen und die Verwendung von vielseitigen Materialien, wie Strukturpaste, Marmormehl, Rost und Sand lassen enorm viel Spielraum zum freien und spannenden Gestalten und Experimentieren.

Das „Korbflechten nach alter Tradition" mit Heinz Krügel (seit 2013 Flechtmeister) ist alljährlich ausgebucht und einige Interessierte, die auf der Warteliste stehen, müssen sich 1 Jahr gedulden.

Rosi Körner, seit 2016 Kursleiterin in Morschreuth, vermittelt, wie man die Schätze der Natur für das Wohlbefinden und die Gesundheit nutzen kann. Mit großem Wissen taucht sie zusammen mit den Teilnehmern in die Welt der Kräuter ein.

Frau Nusser aus dem Allgäu, die seit 2004 Klosterarbeiten mit Schwerpunkt Echtgold-Stickerei, Blumensträuße aus Messingblech und Krippenkurse in Morschreuth anbot, zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Kursbetrieb in Morschreuth zurück. Die weite Anreise und der Transport der Materilien ist beschwerlich geworden. Vielen herzlichen Dank für den jahrelangen Einsatz und die vielen interessanten Kursthemen, die unser Angebot sehr bereichert haben.

Schaukästen im Bürgerhaus Ebermannstadt, im Tourismusbüro Gößweinstein, Programme und Fotocollagen unseres Kursangebots in den Gaststätten, Touristinformationen und Geschäften, Internetseiten im Ferienzentrum Gößweinstein und des FSV, Veröffentlichung im FSV-Heft machen unsere Kurse für ein breites Publikum zugänglich. 2018 mussten viele Präsentationen ersetzt werden, da durch die neue DSGVO ab 25. Mai 2018, nicht alle Einwilligungserklärungen von den jeweiligen Personen gegeben worden sind. Zusätzlich hat Erika Strigl Flyer erstellt und verteilt. Die Kosten übernahm dankenswerter Weise die VHS Forchheim.

In diesem Jahr feierten wir im Rahmen des Holzmalkurses bei Frau Strigl im Oktober 2018 ein 25- jähriges und ein 30-jähriges Jubiläum. Frau Rosemarie Wittmann aus Schwabach und Frau Brigitte Heimbeck aus Ebermannstadt wurden von Herrn Bürgermeister Hanngörg Zimmermann aus Gößweinstein gewürdigt. Frau Heimbeck aus Ebermannstadt, die seit 1997 für die Osterbrunnengestaltung der Ebermannstädter Brunnen verantwotlich ist, begann 1993 mit einem Hinterglaskurs in Morschreuth. Kursbesuche für das Bemalen von Holz und Eiern gaben ihr genügend Anregungen, um mit den Ebermannstädter Damen hunderte von Eiern zu gestalten.
Frau Wittmann besuchte ihren 1. Kurs 1983. Hinterglasmalen, Malen auf Holz und die Krippenkurse fanden bei ihr großes Interesse. Für sie bedeuteten die Kurse stets eine Auszeit vom Alltag und sie empfand die Malwochen nach eigenen Worten als Therapie.
Auch Frau Strigl kann in diesem Jahr auf 30 Jahre Kursleitertätigkeit in Morschreuth zurückblicken.

Unsere langjährigen Teilnehmer bekommen Ende Januar 2019 von der VHS Forchheim das gesamte Jahresprogramm zugesandt. Somit ermöglichen wir ihnen eine bevorzugte Anmeldung vor dem offiziellen Kursstart.
Nach Erhalt kann eine telefonische Anmeldung erfolgen (Tel. 09191-861060) oder online unter www.vhs-forchheim.de.

Wie in jedem Jahr geht ein herzlichens Dankgeschön an alle Kursleiterinnen und -leiter, die unser „Morschreuther Konzept" pflegen, bewahren und die Teilnehmer auch in den Abendstunden begleiten. Leider wird die Gruppe der „Laufinteressierten" aus Altersgründen immer kleiner. Dennoch treffen sich die meisten Kursleiter am Abend noch für ein gemeisames Essen und gemütliches Beisammensein in den umliegenden Lokalitäten. Es zeichnet sich trotz allem ab, dass unser Konzept aus den Gründungstagen von 1974, Malen – Laufen – Abendgestaltung, sich inzwischen nicht immer durchführen lässt. Manche Kursleiter bieten kein Treffen nach dem offiziellen Kurs an, weil diese Stunden nicht bezahlt werden und ein Besuch in den Gaststätten mit einem höheren finanziellen Aufwand verbunden ist. Bei Kursen von 5-7 Tagen ist das ein nicht unerheblicher Betrag. Zum anderen fahren auch viele der Teilnehmer nach Hause, weil, wie anfangs schon erwähnt, sie aus der näheren Umgebung kommen.

Die Jahresplanung mit 12 Kursleitern, der Dorfgemeinschaft, den Vereinen, der Feuerwehr, und den Morschreuthern verläuft nicht immer ohne Komplikationen. Trotzdem bewältigen wir jedes Jahr erneut, dass ein reibungsloser Kursablauf gewährleistet werden kann. Vielen Dank für die Unterstützung vonseiten der VHS Forchheim und des FSV, der Reiningungsfee und dem Ansprechpartner in Morschreuth Hans Heckel.
Wie immer gebührt große Anerkennung den Kursleiterinnen und -leitern, die sich für jedes neue Kursjahr interessante und kreative Ideen überlegen, vorbehaltlos Tricks und Tipps weitergeben und geduldig und individuell jedem Teilnehmer zu tollen Ergebnissen verhelfen.

Verantwortlich für den Arbeitskreis Kulturwerkstatt Fränkische Schweiz in Kooperation mit der VHS des Landkreises Forchheim

Erika Strigl

Von links nach rechts: Frau Heimbeck aus Ebermannstadt, Herr Bürgermeister Zimmermann aus Gößweinstein, Erika Strigl, die Kursleiterin und Frau Rosi Wittmann aus Schwabach