Die Fränkische Weihnacht 2019 in der Laurentiuskirche in Drosendorf

Das Jahr 2019 fand für den Fränkische Schweiz Verein und dem Arbeitskreis Volksmusik mit der Fränkischen Weihnacht in Drosendorf einen stimmungsvollen Abschluss. Traditionsgemäß am 2. Adventssonntag bot die Laurentiuskirche mit ihrem heimeligen, vertraut wirkenden Kirchenraum eine würdige, stimmungsvolle Atmosphäre. Die Weihnachtsgeschichte aus der Feder von Eberhard Hofmann beeindruckte Zuhörer und Mitwirkende. Die musikalischen Beiträge der Gruppen – die Drosendorfer Sängerinnen, der Graatzer-Hechten-Dreigesang, die Bläser der Gangolf Kapelle Hollfeld und das Trio SaitenWeis aus Forchheim–Kirchehrenbach waren harmonisch auf den Verlauf der Weihnachtsgeschichte abgestimmt und überzeugten durch höchstes musikalisches Niveau. Dazu trug auch die stimmungsvolle Erwartung der Zuhörer in der übervollen Kirche bei. Monsignore Simon aus Hollfeld, der zu Beginn der Veranstaltung einen interessanten Überblick zur Geschichte des Kirchleins gab, konnte zum Ende der überaus gelungenen Veranstaltung mit seiner Schlussansprache den Anwesenden nochmals den Sinn des Weihnachtsfestes ins Bewusstsein rufen. Nach dem Gebet und Schlusssegen dankten die Besucher mit lang andauerndem Applaus den Mitwirkenden.

Die Aktiven und etliche Gäste versammelten sich im Anschluss noch zu einer geselligen Runde im Gemeindehaus, wo zur Freude aller noch von den Gruppen gesungen wurde. Damit fand der Adventssonntag für alle einen wahrhaft friedlichen harmonischen Ausklang.


Die Fränkische Weihnacht 2018 in der Schlosskirche Unteraufseß

Vollbesetzt war die evangelische Schlosskirche in Unteraufseß. Die Gesamtleitung hatte Eberhard Hofmann. Hausherr Pfarrer Martin Völkel sagte, dass die Menschen Hoffnung bräuchten. Walter Tausendpfund erzählte zwischen den Musikstücken die Weihnachtsgeschichte auf Fränkisch.
Weiter vertreten war der Posaunenchor Aufseß-Brunn, das Trio SaitenWeis, die Sängerinnen des Ebermannstädter Dreigesangs, die Ebermannstädter Pfeifen und der Bammersdorfer Dreigesang. Am Ende lud die FSV-Ortsgruppe zum Dämmerschoppen ins Schloss.
(Auszüge aus dem Zeitungssartikel von Herrn Weichert)

Fotos: Thomas Weichert


Die Fränkische Weihnacht 2017 in Hollfeld

Hier einige Bildimpressionen

Die Fränkische Weihnacht 2015 in der Pfarrkirche von Leutenbach

Es war eine gelungene Veranstaltung der "Heilsgeschichte"; zum letzten Mal organisiert vom langjährigen AK-Volksmusik-Leiter Eberhardt Hofmann. Das Gotteshaus zum heiligen Jakobus war bis auf den letzten Platz belegt, als Pfarrer Alfred Beißer die Grußworte sprach und einige Worte über die Geschichte der jungen, erst 130 Jahre alten Pfarrkirche mit neugotischer Ausstattung sprach.

Sechs lokale Musikgruppen traten auf. Mit dabei: die Effeltricher Musikanten, Ebermannstädter Pfeifen, die Forchheimer Volksmusikgruppe, Ebermannstädter Saitenmusik, Liederkranz Leutenbach und der Ebermannstädter Dreigesang. Eberhard Hofmann Leiter des Arbeitskreises Volksmusik trägt seine Version der „fränkischen“ Heilsgesichte vor, die sich stark an der Weihnachgtsgeschichte von Karl Theiler orientiert. Die Weihnachtswünsche überbrachte der FSV-Hauptvorsitzende und Altlandrat Reinhardt Glauber aus Pinzberg. Er ging auf die derzeitige Flüchtlingssituation ein, die der von Maria und Josef nicht unähnlich ist. Organisiert hat die Veranstaltung die FSV - Ortsgruppe Leutenbach.

Hier einige Bildimpressionen von der sehr gelungenen Veranstaltung